Dieses Jahr bleiben wir in Deutschland

Da diese Jahr ein besonderes Jahr ist haben wir uns entschlossen unsere große Tour in Deutschland zu machen

Obwohl es so nicht ganz stimmt. Denn der Entschluss dieses Jahr eine Tour durch Deutschland zu machen fiel schon Ende 2019. Da war uns von diesem Corona-Virus noch nichts bekannt. Durch die Besonderheiten im Jahr 2020, welche dieses Corona-Virus mit sich bringt, wurden wir allerdings bestärkt unseren großen Urlaub in Deutschland zu verbringen.

Bereits seit Anfang 2020 sind wir bei "Landvergnügen" angemeldet. Das ist ein spezieller Anbieter für Stellplätze. Dabei handelt es sich zumeist um private Gastgeber, wie z.B. Ökobauern, Winzer, Brauereien, Hofläden usw., bei denen man dann kostenlos nächtigen kann. Um diese Angebot zu nutzen zahlt man bei Erwerb des Buches eine einmalige Gebühr und kommt so in den Genuss die unterschiedlichsten Gastgeber kennen zu lernen.

Dieses Angebot konnten wir aber erst ab Ende Juli wirklich nutzen. Zuvor war es durch diverse Umstände, wie z.B. Reisebeschränkungen, nicht möglich. Wir machten durchweg positive Erfahrungen und sind guter Dinge dieses Landvergnügen auch auf unserer Deutschlandtour zu nutzen.

Am 7. September starten wir dann die große Tour. Die erste Etappe wird uns nach Heidelberg führen. Von dort aus geht es dann zu einer Tour an drei Flüssen entlang. Der Neckar, die Tauber und zuletzt der Main werden uns nach Mainz führen. Von dort geht es weiter zur berühmten Loreley und dann in den Hunsrück wo wir die Hangseilbrücke bei Geierley überqueren. Weiter geht es dann die Mosel entlang bis Koblenz. Am Deutschen Eck verweilen wir etwas bevor es dann am Rhein entlang nach Norden geht. Wie es dann weiter geht steht noch nicht fest.

 

In den weiteren Tagen werde ich von unterwegs mit dem Tablet hier weiterschreiben. Wer also Lust und Interesse hat schaut ab dem 7.9.2020 regelmäßig hier vorbei. Natürlich wird es auch Posting, Fotos und Clips auf meiner Facebookseite geben.

 

 Wir sind am Sonntag, den 6. September, gestartet und waren gegen 12.30 auf dem Stellplatz der Stadt Heidelberg.

Noch am Nachmittag machten wir uns mit den Rädern auf den Weg in die Altstadt. In unseren Reiseunterlagen fanden wir sehr viele Hinweise was es dort interessantes zum sehen gab.

Allerdings machten uns die irrsinnig vielen Menschen in der Stadt unsere Tour etwas madig. Wir radelten zurück zum Stellplatz und machten uns einen Plan für den folgenden Montag.

Am Montag Vormittag machten wir uns erneut auf den Weg Richtung Neckar. Wir hatten etwas interessantes in unseren Unterlagen gefunden was wir uns ansehen wollten.

Der Philosophenweg ist eine Attraktion für sich. Ein ehemals als Weg durch Weinberge angelegter Wanderwege inspierierte bereits Philophen wie z. B. Hölderlin.

Etwa 80 bis 100 Meter oberhalb des Neckar führt dieser inzwischen als geteerte Straße ausgebaute Weg zu mehreren tollen Ausblicken über die Stadt.